Power-to-Heat


Das Rostocker Elektrotechnik-Unternehmen SEAR hat Aufträge in Millionenhöhe zur Herstellung von sogenannten Power-to-Heat-Anlagen bekommen. Die Bestellungen für die Anlagen, bei denen überschüssige elektrische Energie in Wärme umgewandelt wird, seien von Vattenfall und RWE gekommen, teilte die SEAR GmbH am Donnerstag mit. Die Stromversorger könnten damit unter anderem flexibel auf Schwankungen im Stromnetz reagieren.

Die Technologie von Power-to-Heat sei gerade im Rahmen der Energiewende mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien wie Windenergie und Photovoltaik besonders wichtig, hieß es. Denn Stromüberschüsse aus erneuerbaren Energien würden für die Wärmebereitstellung verwenden, womit letztlich fossile Energieträger ebenso wie Emissionen im Wärmebereich eingespart werden können. Es entstünden künftig auch regenerative Regelkraftwerke, mit denen Industriestandorte mit Strom und Wärme aus Energieüberschüssen versorgt werden können.

Zurück